Bessere Ausbildung für eine bessere

Zukunft

Die Lernumgebung

Nordhausen, die Südharzstadt, ist Heimat der pro vita Akademie. Hier verbinden sich Tradition und Moderne. Die Thüringer Stadt liegt am Südrand des Harzes — an der Grenze zu den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Hessen und Niedersachsen. Nordhausen ist eine Kreisstadt mit rund 50.000 Einwohnern.

Die pro vita Akademie befindet sich zentral nahe des Altstadtkerns und somit mitten im Herzen von Nordhausen.

Fährt man 15 Minuten mit dem Auto oder der Harzquerbahn, laden Laub- und Fichtenwäldern zu Spaziergängen ein.
Neben der reizvollen Natur bieten sich viele interessante Ziele an, die sich schon bei einem Halbtagsausflug erkunden lassen:
Die historischen Altstädte von Wernigerode, Quedlinburg oder Duderstadt, das Fachwerkstädtchen Stolberg, die Kaiserpfalzstadt Goslar, die Kurorte Bad Lauterberg und Bad Sachsa, die Thomas-Müntzer-Stadt Mühlhausen, Sangerhausen mit seinem weltberühmten Rosarium, der Kyffhäuser mit seinen Burgen und der Brocken sowie der Hexentanzplatz oberhalb von Thale erwarten die Besucher. Reizvolle Landschaften, wie der Harz, die Goldene Aue, die Hainleite, das Eichsfeld und zahlreiche Flusstäler laden zum ausgiebigen Wandern ein.

Für Wasserratten gibt es herrliche Badeseen und Spaßbäder in der näheren Umgebung.

Die Geschichte Nordhausens

Nordhausen wurde 927 erstmals urkundlich erwähnt und ist somit über 1090 Jahre alt. Seine Geschichte reicht in das erste deutsche Königreich 919, erzählt vom Privileg als Freie Reichsstadt und vom deutschen Zentrum der Branntweinbrennerei und Kautabakindustrie im 18. und 19. Jahrhundert. Zahlreiche Betriebe aus dem Kalibergbau, Traktoren-, Bagger- und Motorenbau waren hier angesiedelt und bestimmten das Arbeitsbild.

Nordhausen wurde im Krieg durch Luftangriffe stark zerstört. Im April 1945 starben durch Bomben 8.800 Menschen.

Die Stadt ist zum großen Teil neu erstanden, und man gibt sich große Mühe, die zerstörte Altstadt im alten Glanz erstrahlen zu lassen. Für eine Stadt dieser Größenordnung ist es sicher erwähnenswert, dass es ein über die Grenzen Thüringens hinaus bekanntes Stadttheater gibt, dass eine Straßenbahn fährt, ein großes Hallenbad existiert und zahlreiche Einkaufszentren, Restaurants und andere Einrichtungen das Leben verschönern.

Tausende Arbeits- und Studienplätze bieten heute Firmen wie Nordbrand, Schachtbau, Brunnen- und Pumpenbau, FEUER powertrain, nicht zuletzt das große Südharz Klinikum sowie die Hochschule Nordhausen.

Anreise

Bundesstraßen aus und in Richtung Göttingen – Kassel – Halle / Leipzig – Bad Harzburg – Erfurt - Gotha und Magdeburg durchkreuzen die Stadt und sorgen auch für günstige Zufahrt zur Bundesautobahn 7 Hamburg – Hannover – Ulm.

Die Autobahn 38 bindet die Stadt in das Autobahnnetz direkt ein.